Schwäne im Eis eingeschlossen

Einsatzdetails:

  • Einsatznummer: 09-2021
  • Alarmierungszeit: 13. Februar 2021, 09:56
  • Einsatzdauer: 37 Minuten
  • Einsatzart: H 1 
  • Einsatzort: Westufer Edersee, Scheid
  • Einsatzleiter: Bernd Schäfer
  • Mannschaftsstärke: 25 Einsatzkräfte
  • Einsatzkräfte und Fahrzeuge: Florian Waldeck 6/48 , Florian Waldeck 8/11 , Florian Waldeck 8/23 
  • Alarmierungsart: SMS, TETRA Pager

Einsatzbericht:

Heute Vormittag wurden wir zu einer Tierrettung nach Scheid an den Yachthafen alarmiert. Ein Anwohner bemerkte 5 Schwäne auf dem zugefrorenen Edersee in Höhe der Loreley Klippe und war der Auffassung, dass diese im Eis eingeschlossen waren und sich nicht selbstständig befreien konnte. Daraufhin wurde der Notruf verständigt und somit die Feuerwehr alarmiert.

Vom Yachthafen aus wurde die Lage mittels Fernglas vom Einsatzleiter und den Fahrzeugführern erkundet. Es befanden sich tatsächlich 5 Schwäne ca. 100m vom Ufer entfernt auf dem Edersee. In unmittelbarer Umgebung der Schwäne befand sich ein Wasserloch, wo der See nicht zugefroren war. Die Schwäne saßen um dieses Wasserloch herum auf dem zugefrorenen See. In einer Notlage befanden sie sich allerdings nicht. Wir beobachteten die Schwäne weiter. Kurze Zeit später bewegten sich alle 5 Schwäne vom Wasserloch weg und setzten ihren Weg auf dem zugefrorenen Edersee fort. Somit war kein Tier in einer Notlage und es bestand keine Einsatztätigkeit für die Feuerwehr.